Hoyerswerda Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hoyerswerda-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Christoph Werner
Um ewig einst zu leben

Roman

Um 1815 zwei Männer, beide Maler - der eine in London, der andere in Dresden; der eine weltoffen, der andere düster melancholisch. Es sind J. M. William Turner und Caspar David Friedrich. Der Roman spielt mit der Verbindung beider.

Auch als E-Book erhältlich 

Zwiebelsuppe - Cyblowa poliwka

Maria Michalk

für 4 Personen

250 g Zwiebeln
1 Eßl. Kümmel
50 g Margarine
60 g Mehl
2 Eigelb
2 Eßl. Kondensmilch
Salz, Schnittlauch
geröstete Brotwürfel
1 l Gemüsebrühe

Die Zwiebel schälen, in Stücke schneiden und zusammen mit Kümmel und Salz in der Brühe weichkochen.
Alles durch ein Sieb streichen.
Aus Margarine und Mehl eine helle Schwitze bereiten. Dieses mit Zwiebelbrühe auffüllen, gut durchkochen lassen und die Suppe mit Eigelb und Kondensmilch legieren.
Kurz vor dem Auftragen gehackten Schnittlauch überstreuen und geröstete Brotwürfel in die Suppe geben.

za 4 wosobow

250 g cyble
1 ?ži?ku kimjel?ki
50 g margariny
60 g muki
2 žo?tkaj
2 ?žicy smjetany
sól, cyblink
pražene chl?bowe kuski
1 l zeleninowu jušku

Cyblu wot?ahny?, do kuskow kra? a z kimjel?ku a sólom do zeleninowej juški zawjer?e? a mjechke wari?.
Wšitko p?ez k?idu kidny?.
Margarinu a muku do sw?t?eje masy zawjer?e?. Tutu z cyblowej jušku nakida?, zawari? da? a potom poliwku ze žo?tkom a smjetanu p?ed???a?.
Prjedy ha? so poliwka serw?ruje, damy pražene chl?bowe kuski z cyblinkom k tomu.