Hoyerswerda Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hoyerswerda-lese.de

Unser Leseangebot

Krabat

Florian Russi | Andreas Werner

Krabat ist die bekannteste Sagenfigur aus der Oberlausitz. Das Müllerhandwerk und das Zaubern hatte er vom "schwarzen Müller" erlernt, von dem man gemunkelte, dass er mit dem Teufel im Pakt stand. Irgendwann musste es zum Machtkampf zwischen Meisetr und Schüler kommen.

Die Hauptwirkungsstätte Krabats war die Mühle in Schwarzkollm, einem Dorf, das heute zu Hoyerswerda gehört. Die Mühle besteht noch und hat nach umfänglicher Restaurierung nichts von ihrer Romantik und Magie verloren. Seit 2012 finden hier die Krabat-Festspiele statt.

MEHR

Schwarzkollm

Schwarzkollm

Almut Philipp

Ein Ort verzaubert

Unverkennbar für Schwarzkollm, das Krabatdorf am Rand des Lausitzer Seenlandes, ist der Dorfanger mit Obstbäumen und dem Dorfgraben neben der Straße. Viele der mit gelben und rot abgesetzten Ziegeln gebauten Häuser mit den ziegelgedeckten Torbögen sind saniert. Auf den Toren steht mit Kreide noch „Frohe Ostern“. Hinter den Toren verbergen sich die eigentlichen, oft ehemaligen, Drei- und Viertseithöfe, die nun auch für Reisende modern ausgebaut sind. Oben auf den Giebeln der Dächer thront so mancher Dachrabe, den die ortsansässige Töpferei kreiert hat und der das Dorfbild auch als Hausnummernschmuck prägt. Im historischen Ortskern erinnert alles an Krabat.

Der Krabat-Brunnen von Jürgen von Woyski auf dem Dorfplatz trägt noch Osterschmuck, die Gaststätte am Platz heißt natürlich Rabenmutter. An einem kleinen Platz steht das Krabatdenkmal. Wer weiß es, ob die im gotischen Stil erbaute und nach einem Brand 1859/1860 im klassizistisch-romanischen Stil neu aufgebaute Marienkirche so alt wie die Sage von Krabat ist? Ihre Grundmauern stammen noch aus dem 13. Jahrhundert, das Kruzifix im Altar ist mit dem Jahr 1400 datiert. Der Taufengel aus der Zeit des Barock wurde bei jeder Taufe heruntergelassen. In der Kirche gibt es noch eine Gruppe von Figuren, die einem mittelalterlichen Flügelaltar entstammen. Sechs historische Epitaphien lehnen außen an der Kirchenmauer. In Koselbruch, gleich nebenan soll einmal die Schwarze Mühle gestanden haben. Jetzt baut ein Verein dort den Erlebnishof Krabat-Mühle.

Schwarzkollm

Dorfstraße 75

02977 Hoyerswerda

OT Schwarzkollm

Tel.: 035722 / 91257

www.schwarzkollm.de

*****

Textquelle:

Philipp, Almut: Die Lausitz - die 99 besonderen Seiten der Region: Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Bildquelle:

Almut Philipp.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kirchen in Hoyerswerda
von Alexander Walther
MEHR
Zuse-Computer-Museum
von Almut Philipp
MEHR
Lausitzer Seenland
von Almut Philipp
MEHR
Zoo
von Rudolf Dadder
MEHR

Schwarzkollm


02977 Hoyerswerda

Detailansicht / Route planen