Hoyerswerda Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hoyerswerda-lese.de
Unser Leseangebot

Die verlassene Schule bei Tschernobyl - Lost Place

Nic

Am 26. April 1986 kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zu einer der schlimmsten Nuklearkatastrophen. Die freigesetzte Radioaktivität entsprach dem zehnfachen der Atom-Bombe von Hiroshima 1945. Erst drei Tage später wurde die 3 km entfernte Stadt Prypjat evakuiert und alle Bürger mussten ab 14 Uhr "vorübergehend" ihren Wohnort verlassen. Seither ist die Mittelschule der Stadt verwaist.

30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Doch genau die machen den Ort sehenswert. Der Großteil der Mittelschule ist in einem unberührten Verfallszustand. Die Wände verlieren ihre Farbe, die alten Schulbücher erinnern an den einstigen Schulalltag. Das Heft zeigt Klassenräumen, Flure, die Turnhalle und die große Schulaula.

Das Heft bietet in der Mitte ein doppelseitiges Poster.

ISBN: 978-3-86397-121-2

Preis: 3,00 €

Zoo Hoyerswerda

Zoo Hoyerswerda

Alexander Walther

Zoo Hoyerswerda

Der Hoyerswerdaer Zoo wurde im Jahr 1956 gegründet. Mit einer Fläche von insgesamt sechs Hektar ist er der drittgrößte Tierpark im Freistaat Sachsen. Jährlich besuchen rund 150.000 Menschen den Zoo mit seinen insgesamt etwa 1.200 Tieren.

Anfang der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts begann man am Hoyerswerdaer Schlossgraben mit der Ansiedlung exotischer Enten und Schwäne. Der damalige Direktor des Museums im Schloss wurde darauf aufmerksam und forcierte die Gründung eines Tiergeheges, das schließlich 1956 als Tiergarten Hoyerswerda Eröffnung feiern konnte.

Neben dem vielfältigen Bestand an Tieren ist der Hoyerswerdaer Zoo auch für seine Bäume bekannt geworden. So finden sich unter anderem ein Ginkgo-, ein Urweltmammut-, ein Zürgel- sowie ein Katsurabaum im Gelände wieder. Zusätzlich werden ein ornithologischer und ein geologischer Lehrpfad angeboten.

Die zahlreichen Besucher haben natürlich in der Tierwelt ihre Favouriten. So sind unter anderem die Riesenschildkröten von den Galápagos-Inseln als auch das Rautenkrokodil, die Tigerpython, die Erdmännchen, Pinguine und Lowen, aber auch die Antilopen und Zebras wahrhaftige Zuschauermagneten.

Der Zoo Hoyerswerda ist 1994 aus dem Tiergarten Hoyerswerda hervorgegangen. 1997 konnte mit dem Tropenhaus die derzeit größte Attraktion des gesamten Geländes gefeiert werden. Besondere internationale Anerkennung erlangte man außerdem mit der Greifvogelstation, wo verletzte Greifvögel aus ganz Europa versorgt und wieder in die freie Wildbahn entlassen werden. Außerdem erlangte der Tierpark als Otterzucht- und Forschungsstätte internationales Renomee.

Zur Vielfalt an Tieren und Pflanzen gesellen sich im Zoogelände zusätzlich 27 Kultdenkmäler, wie die Plastiken "Flußpferd", "Kinderreigen", "Tänzerin" und "Osterbrunnen" oder das Wandbild "Ländliches Fest". Der Reichtum an Kunstwerken im Zoo ist darauf begründet, dass hier zwischen 1975 und 1989 insgesamt neun Bildhauersymposien des Bildhauers und Malers Jürgen von Woyski.

____

Adresse:
Zoo Hoyerswerda
Am Haag 20
02977 Hoyerswerda


Tel.: 03571 4763700
Fax: 03571 4763705
E-Mail: zoo@zookultur.de
Web: www.kulturzoo-hy.de

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Krabat-Festspiele
von Andreas Michael Werner
MEHR
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen