Hoyerswerda Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.hoyerswerda-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Christoph Werner

Schloss am Strom
Roman


Schinkel kämpft in seinen Fieberträumen um die Vollendung seines Bildes "Schloss am Strom". Er durchlebt auf seinem Krankenbett noch einmal sein erfülltes und von krankmachendem Pflichtgefühl gezeichnetes Leben und die Tragik des Architekten und Künstlers, der sich zum Diener des Königs machen ließ

Die

Die "Große Liegende"

Alexander Walther

Die "Große Liegende"

Eine Plastik für Brigitte Reimann

Der Hoyerswerdaer Kunstverein e.V. sammelt für ein Brigitte-Reimann-Zeichen in der Stadt der "Franziska Linkerhand". Schirmherr ist der Oberbürgermeister der Stadt Hoyerswerda, Stefan Skora.

"Große Liegende"

„Ich bereue wenig von dem, was ich getan, aber viel von dem, was ich gelassen habe." Brigitte Reimann (1933-1973)

Die Skulptur „Große Liegende" soll Erinnerungen anstoßen, soll anregen die kritische Energie Brigitte Reimanns für Heute und Morgen zu nutzen, Geschichten frei setzen und möglichst ein Gefühl der Gemeinsamkeit wecken, nannte der Bildhauer Thomas Reimann ein Ziel seines Werkes. Er möchte die Kunst im öffentlichen Raum mit regionaler Geschichte und mit Aussagen für die Gegenwart verbinden.

Im Zentrum der Neustadt von Hoyerswerda entsteht ein Stadtpark, der durch Wasserflächen Fließe und Wege eine Brücke zwischen der Stadt und dem sie demnächst umgebenden Lausitzer Seenland bilden soll. An einem der Wasserbecken soll an die Schriftstellerin Brigitte Reimann erinnert werden. Sie erlebte während neun Jahren ihres kurzen Lebens nicht nur den Aufbau des Braunkohlenwerkes Schwarze Pumpe und der Neustadt von Hoyerswerda, sondern schuf hier auch ihre wichtigsten Bücher. Diese wurden unvergängliche, ungeschminkten Zeugen jener Jahre des Aufbaus und des Ringens schöpferischer Menschen wie der Autorin um kulturvolleres Leben, damals wie heute. Ausgewählte Texte ihrer großen Liebe zum Leben werden in die Wasserflächen eingebracht. Sie regen an, über Wechselwirkungen von Industrie, Architektur, Kunst und Alltag und über deren  Integration in solchen neuen Siedlungen nachzudenken, während im Park spaziert, geruht oder gelesen wird. Die Skulptur „Große Liegende" Standort der Skulptur im geplanten Stadtparksoll als ein Denk- Zeichen an die Künstlerin im Zentrum dieser auf dem Reißbrett geplanten Stadt efrimnnern, in Sichtkontakt zum Konrad-Zuse-Haus. Die Schöpferin dieser Texte als Skulptur in den Stadtpark zu setzen, ist ein logischer Schluss zu den Texten in den Wasserbecken. Die „Große Liegende" komplettiert dieses Projekt und bildet das Herz des Stadtparks in einer Stadt, die einst für mehr als 70 000 Menschen geplant wurde.

Beschreibung der Skulptur:

Der Grundkörper der Figur wird aus Klinkersteinen, dem Urmaterial Ton, gemauert und assoziiert dadurch die intensiven Auseinandersetzungen der Schriftstellerin mit denDetails der Planung Erbauern der Stadt, mit den Verantwortlichen ihrer Zeit. Der Kopf des Bildwerkes, aus dem ein sechs Meter langer Zopf bis in das Wasserbecken fließt symbolisiert den Gedankenfluss zu den Texten, die in den Becken zu lesen sind. Kopf und Zopf werden aus poliertem Edelstahl gearbeitet, in dem sich die Gegenwart - Spaziergänger, Liebende, Kinder, der Himmels, Blumen und Bäume - spiegelt. Um urbanes Leben, um das Miteinander von Mensch und Natur ging es der Künstlerin Brigitte Reimann.
 

Planung der Umsetzung

Basis für die Umsetzung des geplanten Material-Mixes der Skulptur bildet ein dreidimensionaler Scan des Modells, der in Zusammenarbeit mit der TU-Dresden entsteht, um die Flächenabwicklung, die Horizontalschnitte und exakten Maße der Figur zur Verfügung zu haben, auf deren Grundlage dann die Figur Maßstab getreu modelliert wird. In Zusammenarbeit mit dem Produzenten der Klinkersteine, der Hagemeister GmbH &Co.KG in Nottuln ist es möglich, beim Hersteller direkt die Grundfigur aus ungebrannten Steinen zu modellieren. Die Steine werden, bevor diese gebrannt werden, mit Texten der Schriftstellerin versehen.

Hinter dieser Gesamtidee stehen der Hoyerswerdaer Kunstverein e.V. Hoyerswerda, die für den Stadtpark verantwortliche Wohnungsgesellschaft, der Oberbürgermeister als Schirmherr und die Stadt Hoyerswerda, die für der Realisierung dieses Projektes jedoch nur bedingt Mittel aufzubringen in der Lage sind. Der Kunstverein, der im Gespräch mit Brigitte Reimann seine Tätigkeit begann und unter dessen Ägide das Projekt "Brigitte Reimann" steht, und ich als Künstler, möchten Sie als mögliche Unterstützer des Projektes gewinnen. Der uns fehlende Betrag für die Skulptur "Die GROSSE LIEGENDE" beläuft sich auf 55.825,00 Euro brutto (Stand vom Februar 2011; aktuellen Spendenstand bitte beim Hoyerswerdaer Kunstverein e.V.. erfragen). Die Kosten für Sockel und Erdarbeiten sowie die entsprechende Umgebung der Skulptur werden durch Stadt und Wohnungsgesellschaft erbracht. Die Sponsoren werden im Grundkörper der Skulptur vor dem Brennen der Klinker plastisch eingearbeitet. Der Text entstand im Dialog zwischen Thomas Reimann und Martin Schmidt, Vorsitzender des Hoyerswerdaer Kunstvereins e.V. Ihre Spende für dieses Projekt können Sie an die folgende Adresse überweisen:

Ostsächsische Sparkasse Dresden, Kto. 3000101003, BLZ 85050300

Kennwort: „Reimannzeichen"

Gemeinnützig: Steuernummer 213/140/00207

Eine Spendenquittung wird auf Wunsch erstellt.

---- 

Thomas Reimann, Bildhauer, http://www.flashatel.de/_tmvo/, schuf in Hoyerswerda bereits die Kunstwerke: das „Konrad-Zuse-Environment" im Stadtzentrum, das „Paradiesdomino" an der Südstraßszlig;e und „Entdecke die Entdecker" an Balkonen in der Virchowstraße.